WERKBLOCK

SKULPTUR

Serie "pressure"

"hard pressure" (Ansicht 1)
"hard pressure" (Ansicht 1)
"hard pressure" (Ansicht 2)
"hard pressure" (Ansicht 2)

"hard pressure"

2021,

36 x 30 x 18 cm,

Holz, Schaumstoff, Kaseinfarbe, Lack

 

 

"soft pressure" (Ansicht 1)
"soft pressure" (Ansicht 1)
"soft pressure" (Ansicht 2)
"soft pressure" (Ansicht 2)


"soft pressure"

2021,

22 x 18 x 15 cm,

Estrichgitter, Schaumstoff, Kaseinfarbe, Lack

 

 

 

Serie "tall fakes"

Brigitte Mekelburg Kunst/ Skupturen Serie "tall fakes"
"tall fakes" 1 bis 3

"tall fakes" 2019/ 2020,
t.f. 1 (klein):   20 x 37 x 146 cm,
t.f.2 (mittlel): 30 x 37 x 217 cm,
t.f. 3 (groß):  33 x 62 x 250 cm

 

"tall fakes"

erscheinen als Türme, die keine sind. Gebrochene, fragile Wände, die keinen Schutz bieten, sich nach oben hin öffnen und nach unten schließen. Etwas von Anfang an "Versehrtes". Eine Form, die dynamisch nach oben strebt, aber am Ende Fragment bleibt. Das Material bringt ästhetische Qualitäten hervor und trägt Arbeitsspuren. Es entsteht ein Einblick in den Aufbau der Schichtungen. B.M.


 Der Text von Gilles Deleuze in der miitleren Skulptur wirkt abgehoben, aus dem Kontext gerissen:

 "DEN MENSCHEN EIN GEDÄCHTNIS MACHEN AUS WORTEN UND ZEICHEN,

 KEINES AUS WIRKUNGEN. DEM KÖRPER EINGRAVIERT."

 ist das Zitat als Gravur.

 Nur das.

 Nicht mehr.

 „Glaubt den Worten nicht, aber achtet auf ihre Wirkung." könnte daraus abgeleitet werden. Als Hinweis in Zeiten zunehmender Gewalt und fake news. B.M.

Serie "gender"

Brigitte Mekelburg Kunst/ Skulptur "gender"
"gender"
Brigitte Mekelburg Kunst/ Skulptur "gender"
"gender" (Detail/Text von Eugen Gomringer))

 „gender" 2020, 60 x 125 x 151 cm

 

"gender"

 

Eine Form, die viele Gegensätze in sich vereint. Ausgangspunkt war das Möbiusband - Innen wird zu Außen in einem Kreis. In der Beugung weitet sich der runde, aufstrebende Außenraum in die Breite und fällt hinab in eine geschlossene Spitze, die das ganze Gewicht trägt und ausbalanciert. Durch den eingravierten Text von Eugen Gomringer ensteht ein Verweis auf das kulturell bedingte Spannungsverhältnis zwischen männlich/weiblich. B.M.